Beiträge

Thomas Leitner wird Chef-Sachverständiger bei faircheck

faircheck Schadenexperten in Österreich werden ab September intensiver unterstützt und kompetent betreut.

Wie viele Unternehmen nutzte auch faircheck die Zeit des Lockdowns, um generell alle Prozesse und Positionen zu überdenken, nahm aber auch das 15-jährige Marktbestehen zum Anlass, um Potenziale sichtbar zu machen. Unter anderem wurde das Stellenprofil eines Chef-Sachverständigen ausgeschrieben. Dieser übernimmt die laufende bau- und kalkulationstechnische Betreuung aller Schadenexperten in Österreich. Nach einigen kompetenten externen Bewerbern erhielt die Geschäftsführung die Bewerbung eines faircheckers für die Position. Thomas Leitner wird ab 1. September 2020 Chef-Sachverständiger für faircheck. Peter & Andrea Winkler, CEOs der faircheck:

„Wir haben eine Entscheidung treffen können, die uns mit Freude erfüllt. Thomas Leitner wird intern und extern als menschlicher und kompetenter Partner sehr geschätzt.“

Ing. Thomas Leitner ist EU zertifizierter Sachverständiger für Gebäudeschäden und seit 2009 bei faircheck als Schadenexperte tätig. Im Bereich von faircheck Immoservice ist er bis dato überdies als zertifizierter Gebäudesicherheits- und Sichtprüfer nach ÖNORM B1300 und B1301 für Hausverwaltungen und Private im Einsatz. Thomas Leitner über seine Bewerbung als Chef Sachverständiger:

„Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht oder auf die leichte Schulter genommen. Letztendlich ist sie mir aber doch leichtgefallen.“

Schadenexperten werden professionell unterstützt

Als Chef-Sachverständiger wird der in Tirol lebende gebürtige Steirer nun für den Bereich mobile Schadenregulierung in ganz Österreich zuständig sein. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten zählt nicht nur die Betreuung bestehender Schadenexperten alias Schadenregulierer, sondern ebenso der Aufbau von neuen Schadenexperten in allen Regionen Österreichs. Ein dynamisches Leistungsprofil wie das von faircheck verlangt erweiterte Skills. Das Berufsbild des Schadenregulierers veränderte sich über die Jahre zu jenem des Schadenexperten, der ein hohes Maß an Flexibilität, Lern- und Veränderungsbereitschaft mitbringt und den es gut zu unterstützen gilt.

„Gerade die neuen Schadenexperten, von denen derzeit einige in Aussicht sind, brauchen von Anfang an eine gute Betreuung, um in das faircheck System einzutauchen. Außerdem finde ich es auch nicht übel, für „uns“ Schadenexperten/Schadenregulierer/fairchecker einen Ansprechpartner zu haben.“, hält Thomas Leitner fest.

Link zur offiziellen Presseaussendung.

Es berichteten:

risControl

Versicherungsjournal

AssCompact

DerInstallateur

Mehr zum Thema Schadenexperte erfahren.