Beiträge

Statusinformation Lockdown 3: Uneingeschränkte Begutachtung aller Schadenfälle mit VEX oder vor Ort

Wichtig: Die faircheck Schadenexperten begutachten während des dritten Lockdown uneingeschränkt für alle Versicherungen und bei Einhaltung aller Hygiene-Maßnahmen sowie Abstandsregeln mittels Videoexpertise und vor Ort. 

Stand: 23. Dezember

Zur Zeit bzw. während des Lockdowns ist der Betrieb bei faircheck uneingeschränkt. Backoffice Mitarbeiter sind abwechselnd vom Homeoffice aus tätig. VersicherungsnehmerInnen und AnspruchstellerInnen haben die Möglichkeit, mittels Videobegutachtung einen persönlichen Vor-Ort-Termin zu vermeiden. Wir arbeiten wie gewohnt im Lockdown durch. Nur am 24.12. und 31.12. ist keiner im faircheck-Büro erreichbar!

Laut Pressemitteilung des Bundesministeriums dürfen Kundenbereiche von nicht körpernahen Dienstleistungsbetrieben weiterhin aufgesucht werden (KFZ-Werkstätten, Versicherungen, Putzereien, Änderungsschneidereien, etc.). Für die Begutachtung der Schadenfälle werden also weiterhin alle erforderlichen Hygienemaßnahmen, Maskenpflicht und Abstandsregeln durch die faircheck-Schadenexperten eingehalten.Wir dürfen weiterhin rausfahren, Schäden besichtigen, aber dennoch ist es mehr und mehr an der Zeit, von der Ferne aus mittels Videoexpertise Schäden zu regulieren und die digitale Ablöse zu praktizieren.

Videoexpertise und die digitale Ablöse bleiben also wichtige Tools zur Begutachtung der Schadenfälle und werden unabhängig von den beauftragenden Versicherungen eingesetzt. Kundentermine können damit schnellstmöglich bzw. ohne Verzögerung wahrgenommen werden. Ablösen können fixiert werden.

Konkret heißt das für die jetzige Situation, dass wir Aufträge uneingeschränkt per Videoexpertise und vor Ort abwickeln.

Wir wünschen allen Autraggebern, VersicherungsnehmerInnen sowie faircheckerInnen ein geruhsames Fest und das Beste für 2021. Möge es wieder so ein gutes Auftragsjahr sein, aber ohne Lockdown und Pandemieausläufer.

Welche positiven Entwicklungen Corona für faircheck und deren Kunden bereithält

Aktuell startet das Team faircheck in ganz Österreich wieder gut durch. Technische Lösungen wie VEX Videobegutachtung werden seit Corona gerne genutzt. Daneben ist die Beliebtheit von Homeoffice-Arbeitsplätzen seit der Krise stark gestiegen. Über diese Entwicklungen und die Adaptierung der technischen Infrastruktur berichten wir im nachfolgenden Kurzbeitrag.

Corona hat in vielen Unternehmen die Arbeitsweise und den Einsatz von Technik verändert. So auch bei faircheck. Die Technik zur Videobegutachtung gibt es bei faircheck schon seit 2014. In der Corona-Zeit war die Möglichkeit, Schäden ohne persönlichen Vor-Ort-Kontakt zu begutachten, sondern mit der Begutachtungsapp fairVEX für unsere Auftraggeber und deren Versicherungsnehmern außerordentlich hilfreich. Durch die jahrelange Erfahrung konnten wir die Technik außerdem bei unterschiedlichen Schadenarten sehr effektiv einsetzen.

Die fairVEX Videobegutachtungsapp gewährleistete Schadenregulierung in der Corona-Zeit

Unsere Backoffice-MitarbeiterInnen nehmen aktuell sehr intensiv die bereits vorher bestehende Homeoffice-Möglichkeit in Anspruch. Dies wird von der Geschäftsführung weiterhin unterstützt und forciert. Die dadurch gewonnene persönliche Flexibilität ist für alle fairchecker wertvoll. Das Miteinander im Büro in Stattegg passiert zur Zeit noch in Teams, um die Aufrechterhaltung des Betriebes bei potenziellen Corona-Fällen zu gewährleisten. Erste Teammeetings finden wieder statt und das Wiedersehen macht noch mehr Freude als davor. Und wie sieht es bei der Schadenbegutachtung aus? Die Schadenexperten sind intensiv und kundenorientiert im Einsatz und sowohl über VEX Videobegutachtung als auch persönlich vor Ort beim Kunden, um Schäden zu regulieren. Letzteres passiert weiterhin auf Abstand und mit Schutzmasken.

Der Zeit voraus

Neben der gesamten IT wurde auch die Klimaanlage im Headquarter wieder auf Vordermann gebracht.

Wir haben die Zeit im nur vereinzelt besetzten Büro gut genutzt, um die IT vollständig zu erneuern bzw. zu überarbeiten. Mit den aktuellen Softwareversionen und der Hardware Ausstattung sind wir nun noch „schneller“ für unsere Kunden da. Unsere Klimaanlage wurde vollständig gewartet und ist bereit für einen heißen Sommer.

Für einen arbeitsreichen Sommer sind wir also auch im Headquarter gerüstet. Übrigens: Für die vielen Schutzmasken haben wir eine sommerlich erfrischende alternative Einsatzmöglichkeit gefunden (siehe Beitragsbild).