Statusinformation Corona: Sicherheitsmaßnahmen zur Begutachtung der Schadenfälle vor Ort oder mit VEX

Die faircheck Schadenexperten begutachten uneingeschränkt für alle Versicherungen – auch in Tirol – unter Einhaltung intensiver Schutzmaßnahmen vor Ort und mittels Videoexpertise. 

Stand: 9. Februar

Zur Zeit bzw. nach dem Lockdown ist der Betrieb bei faircheck uneingeschränkt, aber mit besonderer Vorsicht gewährleistet. Derzeit sind alle Schadenexperten fit, was weiterhin so bleiben soll. Backoffice Mitarbeitende sind abwechselnd vom Homeoffice aus tätig. VersicherungsnehmerInnen und AnspruchstellerInnen haben die Möglichkeit, mittels Videobegutachtung einen persönlichen Vor-Ort-Termin zu vermeiden.

Um die Gesundheit aller faircheck-Schadenexperten  sicherzustellen, werden intensive Schutzmaßnahmen eingehalten. Für die Begutachtung der Schadenfälle gehören also weiterhin alle erforderlichen Hygienemaßnahmen, FFP2 Maskenpflicht und Abstandsregeln zum Standard. Wir dürfen weiterhin vor Ort fahren, um Schäden zu besichtigen. Die Tiroler Mannschaft bleibt lokal im Einsatz. Es ist mehr und mehr an der Zeit, von der Ferne aus mittels Videoexpertise Schäden zu regulieren, Rechnungsprüfungen durchzuführen und die digitale Ablöse zu praktizieren.

Videoexpertise und die digitale Ablöse bleiben also wichtige Tools zur Begutachtung der Schadenfälle und werden unabhängig von den beauftragenden Versicherungen eingesetzt, wo eine persönliche Vor-Ort-Besichtigung nicht unbedingt erforderlich ist. Kundentermine können damit schnellstmöglich bzw. ohne Verzögerung wahrgenommen werden. Ablösen können fixiert werden.

Konkret heißt das für die jetzige Situation, dass wir Aufträge uneingeschränkt per Videoexpertise und vor Ort abwickeln.